Der Kongress
"Bewegte Kindheit"

Kinder haben ein Recht auf Bildung, sie haben auch ein Recht auf Spiel und Bewegung. Seit 1991 setzen sich Organisator/innen und Teilnehmer/innen des bundesweiten Kongresses "Bewegte Kindheit" für die Erfüllung dieser Rechte und für eine Verbesserung der Bildungschancen von Kindern ein. Damit kann der Kongress "Bewegte Kindheit" auf eine lange Tradition zurückblicken.


1991 fand in Osnabrück der erste bundesweite Kongress „Kinder brauchen Bewegung – brauchen Kinder Sport?“ statt. Er hatte mit rund 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine beachtliche Resonanz. 1996 folgte „Bewegte Kindheit“ mit 1.700 Teilnehmer/innen.

Kongress Bewegte Kindheit2

Seither ging es in immer kürzeren Abständen und mit immer größeren Teilnehmerzahlen weiter. 2000 fand der 3. Osnabrücker Kongress „Kindheit in Bewegung“ statt, fast 2.000 Fachleute nahmen teil. Im Jahr 2003 haben bereits 2.500 Teilnehmer/innen beim 4. Osnabrücker Kongress teilgenommen. Alle Veranstaltungen waren bereits zwei Monate vor Beginn ausgebucht. Es hatte sich herumgesprochen, dass die Kongresse mit ihrer gelungenen Mischung von Wissenschaftlichen Vorträgen, praxisrelevanten Seminaren, informativen Foren und anregenden Praxis – Workshops viel zu bieten haben. 2016 bildete einen besonderen Höhepunkt: In diesem Jahr fand der Kongress nicht nur zum 10. Mal statt, die „Bewegte Kindheit“ feierte gleichzeitig auch ihr 25-jähriges Jubiläum


Innerhalb der letzten 25 Jahre ist der Kongress stetig gewachsen und bekannter geworden. Inzwischen ist er mit über 3.000 Teilnehmer/innen und mehr als 150 renommierten Referent/innen aus dem In- und Ausland die bundesweit größte Veranstaltung zur frühkindlichen Bildung.
2020 fand der Kongress Bewegte Kindheit aufgrund der Corona – Pandemie zum ersten Mal im Online-Format statt.

Weitere Informationen zum Kongress Bewegte Kindheit auf der Homepage

Zu Bewegte Kindheit

Kongress Bewegte Kindheit