Wahl zur „Professorin des Jahres“

Prof. Dr. Renate Zimmer gewinnt Wahl zur Professorin des Jahres 2009 – Preisverleihung vom 18.01.2010 durch die Zeitschrift UNICUM Beruf

„Eigentlich tue ich nur das, was für eine Hochschullehrerin selbstverständlich ist“ – mit Bescheidenheit nahm Prof. Dr. Renate Zimmer jetzt in einer Feierstunde die begehrte Auszeichnung zur „Professorin des Jahres“ entgegen, die von der Zeitschrift Unicum gemeinsam mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG vergeben wird.
Prof. Zimmer gilt international als eine der führenden ExpertInnen im Bereich der Sportwissenschaft und der frühkindlichen Bildung und leitet seit gut zwei Jahren auch das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung. Als Professorin der Universität Osnabrück setzt sie sich dabei nicht nur für Forschung und Lehre, sondern in besonderer Weise auch für die berufliche Qualifikation ihrer Studierenden ein. „Mit ungeheurem Engagement“, so resümierte der Präsident der Universität Osnabrück, Prof. Dr. Claus Rollinger, „stellen Sie sich den Herausforderungen Ihres Berufes“.

Neue Lernkultur

In seiner Laudatio beleuchtete der Jury–Vorsitzende und langjährige Vorsitzende der Hochschulrektorenkonferenz, Prof. Dr. Klaus Landfried, ebenso kurzweilig wie kritisch die derzeitige Hochschullandschaft. Die „Kunst des Lehrens“ gerate hier zunehmend ins Hintertreffen, stattdessen stünden Publikationsanzahl, Drittmittel–Akquise und Ämterhäufungen im Vordergrund. Er forderte daher eine „neue und andere Lernkultur“, in der es nicht um „Belehrung und Abfüllung von Lernstoff“, sondern um ein „selbsttätiges, aktives und forschendes Lernen der StudentInnen im Dialog mit ihren DozentInnen“ gehe.
Diese neue Kultur des selbsttätigen Lernens sah Landfried vorbildhaft bei Prof. Dr. Renate Zimmer umgesetzt. „Sie lebt, was sie lehrt, begeistert alle, die mit und bei ihr studieren und nimmt für ihre StudentInnen eine Vorbildfunktion ein.“ In besonderer Weise verbinde sie dabei die Lehre und Forschung mit der Berufspraxis – z.B. durch praxisnahe Projekte, die Vermittlung berufstypischer Softskills oder auch durch die Organisation und Durchführung von großen Kongressen wie der „Bewegten Kindheit“ mit regelmäßig mehr als 2.000 TeilnehmerInnen.

Optimistisches Gefühl und Zukunftsperspektiven vermitteln

Prof. Zimmer zeigte sich sehr erfreut darüber, dass die Auszeichnung, die sie „nur stellvertretend für viele meiner engagierten KollegInnen“ entgegennahm „von der Basis, also meinen StudentInnen“, ausgegangen sei. Und für diese liege ihr eines ganz besonders am Herzen: „Ich möchte ihnen trotz der nicht immer idealen Rahmenbedingungen ein optimistisches Gefühl und realistische Zukunftsperspektiven vermitteln.“ Dass ihr dieses gelingt, wurde durch die Feierstunde, an der auch viele der Studierenden von Prof. Zimmer teilnahmen und Grußworte sprachen, eindrucksvoll unterstrichen.

Am Dienstag, den 18.01.2010 wurde in einem feierlichen Rahmen der Preis für die beste Professorin des Jahres 2009 an Frau Prof. Dr. Renate Zimmer verliehen.