Home

Herzlich Willkommen auf der Website von Prof. Dr. Renate Zimmer!

Prof. Dr. Renate Zimmer ist Erziehungswissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt „Frühe Kindheit“ und Professorin für Sportwissenschaften an der Universität Osnabrück. Sie leitete bis zum 31.03.2016 das Institut für Sport- und Bewegungswissenschaft. Seit 2007 ist sie Direktorin des Niedersächsischen Instituts für Frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe).

Aktuelle Beiträge

Besuch japanischer Wissenschaftler und Studierender der Doshisha Universität in Kyoto

Eine Gruppe japanischer Studierender besuchte im September zusammen mit Prof. Dr. Shunichi Tazuke das Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften.

Sie informierten sich über die Studienmöglichkeiten in Osnabrück, da bereits mehrere Kommilitonen ihrer Universität ein Auslandssemester im Fach Sport in Osnabrück absolviert und über die guten Erfahrungen berichtet hatten.

Das besondere Interesse der Studierendengruppe und ihres Leiters galt dem Konzept der Bewegungskindergärten, das in Deutschland vor allem durch die Arbeiten von Prof. Dr. Renate Zimmer verbreitet worden ist. In Japan besteht großes Interesse an der Konzeption der Einrichtungen der frühkindlichen Bildung als Bewegungskindergärten – insbesondere auch, um dem frühen und extensiven Medienkonsum bereits sehr junger Kinder entgegenzuwirken. Ein gemeinsames Projekt von Prof. Tazuke und Prof. Zimmer ist der Beginn einer geplanten Forschungskooperation.

Die Studierenden besuchten verschiedene Kindergärten im Landkreis und der Stadt Osnabrück, die als Bewegungskitas konzipiert und vom Niedersächsischen Kultusministerium zertifiziert worden sind. Sie informierten sich über die besondere Raumgestaltung, die Qualifizierung der pädagogischen Fachkräfte und das pädagogische Konzept. Geplant ist ein weiterer Besuch von Kindergartenleiterinnen aus Tokio und Kyoto, die sich an dem japanisch-deutschen Projekt beteiligen wollen.

dsc01304


Forschungskooperation mit Universitäten in Griechenland

Auch 2016 wurde die seit vielen Jahren bestehende Kooperation mit Universitäten in Griechenland durch die Teilnahme griechischer Wissenschaftler (Prof. Dr. Antonis Kambas und Ass. Prof. Dr. Fotini Venetsanou) am Kongress „Bewegte Kindheit“ und im Rahmen der Erasmus-Dozentenmobilität gestärkt .

Eine offizielle Forschungskooperation zwischen dem Department of Physical Education and Sport Science an der Democritus University of Thrace (Prof. Dr. Antonis Kambas) und dem Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften an der Universität Osnabrück (Prof. Dr. Renate Zimmer) wurde 2010 abgeschlossen. Zunächst betraf sie das gemeinsame Projekt „Active Children – Active Schools“, das auch Teil eines größeren europäischen Projekts „Healthy Children In Sound Communities (HCSC)“ war. Es folgten weitere gemeinsame Projekte, die z.T. auch über das Programm IKYDA – Projektbezogener Personenaustausch mit Griechenland – gefördert wurden.

Mit der National and Kapodistrian University of Athens, Department of Physical Education and Sport Science, wurde die Kooperation durch Ass. Prof. Dr. Fotini Venetsanou aufgebaut.
Regelmäßig gibt es einen Austausch von Studierenden (Erasmus) und ebenso von wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen.
Aus der Kooperation sind auf griechischer und deutscher Seite mehrere wissenschaftliche Publikationen und Promotionen hervorgegangen.

Seit 2009 geben Prof. Dr. Antonis Kambas und Prof. Dr. Renate Zimmer gemeinsam das Internationale Journal „European Psychomotricity Journal“ heraus.

 


Delegation Wissenschaftlergruppe aus Südkorea

Am 18.07.2016 besuchte eine Gruppe von 16 koreanischen Wissenschaftlern das Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück sowie das Niedersächsische Institut für Frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe). Sie wurden empfangen von Prof. Dr. Renate Zimmer und Dr. YoonSun Huh. Thema des Austauschs war u.a. die „Psychomotorik“, die auch an den koreanischen Universitäten zunehmend in das Curriculum der Studierenden Eingang findet.

Die Delegation der Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen und Doktoranden wurde geleitet von Prof. Dr. Youn Tae Suh von der Hanshin Universität. Zu den Mitgliedern der Delegation gehörten auch Prof. Dr. Yoo-Seok Kang, Prof. for Adapted Physical Activity an der Baeseok Universität in Cheonan, Prof. Dr. Seoung-Gweon Choi vom Department of Special Physical Education der Yong In Universität und Prof. Dr. Haemi Kim, Prof. for Adapted Physical Activity an der Joongbu Universität in Keumsan.

     


Projekte der Arbeitsgruppe Prof. Dr. Renate Zimmer (Universität Osnabrück und nifbe) zur Integration von Kindern, Familien und jungen Menschen mit Fluchterfahrungen 

Seit über einem Jahr engagiert sich die Arbeitsgruppe Prof. Dr. Renate Zimmer in der Arbeit mit geflüchteten Kindern, Familien und Jugendlichen.

Dazu gehören folgende Projekte:

Sprachliche Bildung für Kinder und Familien mit Fluchthintergrund

Bewegungsorientierte Sprachbildung für Kinder im Flüchtlingshaus Osnabrück

Einmal wöchentlich führen Mitarbeiterinnen der Arbeitsgruppe ein bewegungsorientiertes Sprachbildungsangebot für die Kinder aus der Elementarbetreuung des Flüchtlingshauses Osnabrück / Landesaufnahmebehörde für Asylbewerber durch. Aufbauend auf dem Konzept Bewegte Sprache wird das Angebot unter besonderer Berücksichtigung des Mehrsprachenerwerbs und der Lebenssituation der geflüchteten Kinder gestaltet.

Bewegungsorientierte Sprachbildung für geflüchtete Eltern und Kinder unter 3 Jahren

Regelmäßig wird im Flüchtlingshaus Osnabrück eine Eltern-Kind-Gruppe zur bewegungsorientierten Unterstützung der Sprachentwicklung angeboten. Das Angebot bietet einen Raum, in dem die Eltern das sprachanregende Potential von Bewegung, Spiel und Gesang kennen lernen und gemeinsam mit ihren Kindern erfahren.

Vorleseangebote für geflüchtete Mütter und Kinder aus den Gemeinschaftsunterkünften in Osnabrück

Um den in den Gemeinschaftsunterkünften untergebrachten geflüchteten Kindern und Müttern den Zugang zu Bildung und Teilhabe zu erleichtern, macht die Arbeitsgruppe regelmäßig Angebote zur Sprach- und Leseförderung nahe der Unterkünfte. Nach einer anfänglichen Phase der Eingewöhnung sowie ersten kontinuierlichen Erfahrungen mit der Lese- und Buchkultur wurde das Angebot für nicht geflüchtete Mütter und Kinder aus dem Stadtteil geöffnet. Um die Integration zu unterstützen strebt das Projekt langfristig die Eingliederung in bereits bestehende öffentliche Bildungsangebote, wie z.B. in „LOSlesen – Leseförderung von Anfang an“, ein Projekt der Bibliotheken in der Region Osnabrück an.

(Dieses Angebot wird gefördert durch die Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte).

Die o.a. Angebote werden von folgenden Mitarbeiterinnen der Arbeitsgruppe durchgeführt:

Julia Lieske, MA Rehabilitationswissenschaftlerin und akademische Sprachtherapeutin, Elisabeth König, MA Motologin und Sportwissenschaftlerin
Marina Kuhr, MA Bewegungswissenschaftlerin und Sport- und Deutschlehrerin.

Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen (SmOF)

Mitarbeiter/innen der Arbeitsgruppe (Daniel Wangler, Ines Weiden) sowie weitere 40 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer – überwiegend Sportstudierende – engagieren sich im Rahmen des Praxisprojekts „Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen“ (SmOF), das Daniel Wangler und Ines Weiden Ende 2014 ins Leben gerufen haben.
SmOF hat es sich zum Ziel gesetzt, Geflüchteten in Osnabrück die dauerhafte und regelmäßige Möglichkeit, sich zu bewegen, zu schaffen. Weiterhin soll eine Partizipation an öffentlichen Sportveranstaltungen sowie der Austausch zwischen beheimateten und geflüchteten Menschen im Kontext Bewegung, Spiel und Sport ermöglicht werden.

Im Verlaufe des letzten Jahres sind verschiedene Sportgruppen entstanden, von denen nachfolgend eine Auswahl dargestellt wird:

Bouldergruppe

Seit Oktober 2015 bieten fünf Studierende wöchentlich Bouldern in der Zenit-Boulderhalle an. Gemeinsam mit (jungen) Erwachsenen im Alter von 14 bis 40 Jahren wird während des regulären Betriebs gebouldert, sodass auch ein Austausch mit anderen SportlerInnen gefördert wird.

Schwimmgruppe

Seit November 2015 wird alternierend im Zwei-Wochen-Rhythmus ein Schwimmkurs für Kinder und Frauen angeboten. Sechs Studierende führen die Kinder an das Element Wasser heran und vermitteln auf spielerische Weise erste Schwimmtechniken. Auch bei den Frauen steht eine spiel- und spaßorientierte Herangehensweise im Fokus.

Tischtennisgruppe

Im November 2015 ist in einer Gemeinschaftsunterkunft im Stadtgebiet eine Tischtennisgruppe entstanden. Einmal die Woche spielen Studierende gemeinsam mit geflüchteten jungen Erwachsenen der Unterkunft Tischtennis auf dem Hof bzw. in der Unterkunft.

Angebote in der Erstaufnahmeeinrichtung/ im Flüchtlingshaus Osnabrück

Seit Februar 2015 fahren jeden Mittwochnachmittag Projektmitarbeitende in das Flüchtlingshaus am Natruper Holz und gestalten dort einen Spiel- und Sportnachmittag für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. Im Oktober ist zudem eine Ballsportgruppe entstanden, in der gemeinsam mit jungen Erwachsenen Basketball und Fußball gespielt wird. Beide Gruppen im Flüchtlingshaus sind derzeit aufgrund der geringen Bewohnerzahl ausgesetzt, die Ballsportgruppe findet nun alternativ für die BewohnerInnen der Landwehrstraße in Eversburg statt.

Team Welcome Osnabrück

Mit dem Start der Uni-Liga 2015 hat sich das SmOF Fußball-Team Welcome Osnabrück gegründet. Ein gemischtes Team aus Sportstudierenden, Geflüchteten aus dem Stadtgebiet sowie unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen nimmt auch in den Sommermonaten 2016 wieder jeden Dienstag an der Uni-Liga teil. Jeden Freitag trifft sich das Team zudem zum Training auf dem Sportplatz in der Jahnstraße.

Parkour-Gruppe

Gemeinsam mit Übungsleitern des Zentrums für Hochschulsport sowie der Initiative FreizeitFürFlüchtlingskinder (FFF) wurde seit Januar 2015 einmal im Monat Parkour im Sportzentrum für Kinder und Jugendliche der Erstaufnahmeeinrichtungen in Osnabrück und Bramsche-Hesepe angeboten. Auf diese Aktion blicken wir dankbar zurück und planen derzeit ein neues monatliches Bewegungsangebot in Kooperation mit FFF.

Weitere Informationen sind auf der Projekt-Homepage http://www.projekt-smof.de einzusehen.


 

Vorträge 2016 online

Eine Auswahl aktueller Vorträge für 2016 können Sie hier einsehen.