Besuch japanischer Wissenschaftler und Studierender der Doshisha Universität in Kyoto

Eine Gruppe japanischer Studierender besuchte im September zusammen mit Prof. Dr. Shunichi Tazuke das Institut für Sport- und Bewegungswissenschaft.

Sie informierten sich über die Studienmöglichkeiten in Osnabrück, da bereits mehrere Kommilitonen ihrer Universität ein Auslandssemester im Fach Sport in Osnabrück absolviert  und über die guten Erfahrungen berichtet hatten.

Das besondere Interesse der Studierendengruppe und ihres Leiters galt dem Konzept der Bewegungskindergärten, das in Deutschland vor allem durch die Arbeiten von Prof. Dr. Renate Zimmer verbreitet worden ist. In Japan besteht großes Interesse an der Konzeption der Einrichtungen der frühkindlichen Bildung als Bewegungskindergärten – insbesondere auch um dem frühen und extensiven Medienkonsum bereits sehr junger Kinder entgegenzuwirken. Ein gemeinsames Projekt von Prof. Tazuke und Prof. Zimmer ist der Beginn einer geplanten Forschungskooperation.

Die Studierenden besuchten verschiedene Kindergärten im Landkreis und der Stadt Osnabrück, die als Bewegungskitas konzipiert und vom Niedersächsischen Kultusministerium zertifiziert worden sind. Sie informierten sich über die besondere Raumgestaltung, die Qualifizierung der pädagogischen Fachkräfte  und  das pädagogische Konzept. Geplant ist ein weiterer Besuch von Kindergartenleiterinnen aus Tokio und Kyoto, die sich an dem japanisch-deutschen Projekt beteiligen wollen.

dsc01304